Fortbildungsangebot

Anti-Doping-Arbeit im Breiten- und Spitzensport

03. November 2021 / 17:00 - 19:00 Uhr
Ort: österreichweit
Vortragende(r): Florian Hoppel
Max. TeilnehmerInnenzahl: 30

Doping bzw. Substanzmissbrauch, vorsätzlich oder auch unbewusst aufgrund fehlenden Bewusstseins, tritt sowohl im verbands-/vereinsorganisierten Breiten- als auch im Spitzensport immer wieder auf. Neben erheblicher gesundheitlicher Schäden kann auch ein strafrechtlich relevanter Tatbestand bestehen.

In Kooperation mit NADA Austria werden Ihnen bei dieser Online-Fortbildung, neben grundsätzlicher Erläuterungen wie beispielsweise was genau unter Doping zu verstehen ist, folgende Fragen beantwortet:

  • Wie kann ein/e Trainer/in seine/ihre Athlet/innen unterstützen?
  • Welche Pflichten hat der/die Athlet/in?
  • Gibt es Unterschiede bezüglich des Dopings im Breiten- und Spitzensport?
  • Was darf das NADA Austria Kontrollteam, und was nicht?
  • Muss der/die Athlet/in das Kontrollteam in seine/ihre Wohnung/Haus lassen?
  • Covid-19: Darf der/die Athlet/in einen Impfnachweis oder einen Anti-Gen-Test der NADA Austria Kontrolleur/innen verlangen?
  • Mit welchen Auswirkungen ist bei positivem Testergebnis sowohl im Breiten- als auch im Spitzensport zu rechnen?
  • Datenschutz & Diskretion: Wie wird mit den Daten der Athlet/innen – ob negativ oder positiv auf unerlaubte Substanzen getestet – umgegangen? Wie öffentlich sind Dopingverhandlungen und deren Ergebnisse?
Diese TrainerInnenfortbildung findet als Videokonferenz statt.


Für die Teilnahme benötigen Sie einen Computer mit stabiler Internetverbindung, einen Lautsprecher und ein Mikrofon bzw. ein Headset und verpflichtend eine während der Veranstaltung eingeschaltene Kamera.